Wilhelm-Lehmbruck-Schule

Bilinguale Grundschule in Dorsten-Östrich mit katholischem Teilstandort in Deuten



Richtfest 1926

 

Schulchronik 

Im Frühjahr 1929

wird die Schule eingeweiht. Sie heißt "ev. Volksschule Gahlen-Östrich". Damals besteht die Schule aus einem Klassenraum und der Lehrerwohnung.

1935

Die Pläne für den Erweiterungsbau sind fertig. Die Schule soll einen zweiten Klassenraum erhalten.

1947

Auf Veranlassung der Schule, denn einige Kinder waren schon an Entkräftung gestorben, besteht eine Nothilfe für besonders bedürftige Kinder. Viele Bauern aber auch manche Familien mit kleinem Grundbesitz übernehmen in selbstloser Weise abwechselnd die Patenschaften und helfen so die ärgste Not zu lindern.

                                                                                           Juni 1948

Die Elternpflegschaft wird ins Leben gerufen

16.01.1950

An diesem Tag ist die feierliche Grundsteinlegung für die Hardtbergsiedlung.

Januar 1954

Es beginnt die große Kälte. Die Schule bekommt neue Öfen. Trotzdem zeigt das Thermometer nur sieben Grad an. 

1960

Der Erweiterungsbau beginnt. Zwei Klassen, eine Kochküche, ein Werkraum und ein Pausengang sind vorgesehen.

16.11.1964

Ein Meilenstein in der Geschichte der Schule: Die Schule hat einen Telefonanschluss!

1965

In Östrich beginnen die Arbeiten an der Kanalisation und der Kläranlage. Die ersten Wohnhäuser der „Rehbaumsiedlung“ entstehen.

1968

Die „Volksschule“ wird in Grund- und Hauptschule getrennt. Grundschule: Klassen 1 bis 4; Hauptschule: Klassen 5 bis 9.

1969

Es beginnt die Diskussion um die kommunale Neuordnung. Die Östricher sind der Meinung, dass Östrich wirtschaftlich und geografisch zu Dorsten gehört.

                                                                                        01.01.1975

Gahlen wird bei der kommunalen Neuordnung geteilt: Das Dorf und Besten kommen zu Schermbeck, Östrich zur Stadt Dorsten. Die Schule heißt nun „Wilhelm-Lehmbruck-Schule“.

16.11.1995

Der Förderverein der Wilhelm-Lehmbruck-Schule gründet sich.

1996 - 1999

Projektwochen, Sommerfeste und Entwicklungen prägen die Arbeit dieser Jahre.

29.05.1999

Die Schule feiert ihr 70-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass erscheint eine Festschrift.

                                                                                        27.09.2003

In Östrich findet das erste Schul- und Stadtteilfest statt. Der Förderverein und die Schulpflegschaft haben das Fest organisiert.

15.09.2003

Die Schule ist die erste offene Ganztagsgrundschule in Dorsten. 

August 2008

Umwandlung der Schule in eine bilinguale (deutsch- englisch) Grundschule. Die Kinder erhalten verstärkt Englischunterricht vom ersten Schultag an.

                                                                                        30.01.2009

Die Mehrzweckhalle, die den alten Anbau ersetzt, wird eingeweiht.